Amerikanischer Astronaut vor Erde

Hallo Welt! Mit ActivityPub ins Fediverse

Hier ist ein bisschen was passiert. Neben den kleinen Design-Anpassungen habe ich die Webseite ans Fediverse angeschlossen. Und das ist der Test, ob auch wirklich alles funktioniert und ich das ActivityPub-Plugin ordentlich konfiguriert habe.
Von Florian Heinz
 am 22. November 2022

Beiträge werden zu Mastodon gepostet

Was würde ich ohne das Plugin ActivityPub von Matthias Pfefferle nur machen? Definitiv nicht diese Zeilen hier schreiben und hoffen, dass das, auch im Fediverse bei Mastodon rauskommt. Denn: Eigentlich müsste dieser Beitrag über den Nutzer @florian@hnz.io oder über https://hnz.io/author/hnzio/ abonnierbar sein und automatisch mein Excerpt und den Link zum Beitrag veröffentlichen. Dadurch hat das WordPress-Blog ein eigenes Profil und ich kann über meinen Hauptnutzer besser steuern, welche Nachrichten ich booste und welche nicht. Genauso habe ich das auch mit Pixelfed vor, der Instagram-Alternative, auf der aktuell noch relativ wenig los ist: Ich poste dort meine Bilder und booste auf Mastodon weiter in mein Netzwerk. Ich habe keine Ahnung, ob das praktisch ist oder praktizierbar. Aber: Ausprobierenswert ist es auf jeden Fall.

Update: Ich habe im Yoast-Plugin die Autoren-Seiten deaktiviert; die sind aber fürs AcitivityPub notwendig. Es gibt da zwei Einstellung: Ganz ausschalten oder nur via robots.txt vor Suchmaschinen verbergen. Und voila, nachdem ich sie aktiviert habe, konnte ich die Seite hier direkt finden.

Pixelfeed via RSS abholen und veröffentlichen

Übrigens könnt ihr – ähnlich wie bei Mastodon – bei Pixelfed ganz einfach einen RSS-Feed bekommen: Nutzt statt https://INSTANZ.TDL/NUTZERNAME einfach https://INSTANZ.TDL/users/NUTZERNAME und hängt dann in der URL euren Handel ein “.atom” dran. Bei mir also https://pixelfed.de/users/floyboy.atom.  Mit dem RSS-Fetcher von WPeMatico hole ich die Bilder ab, lasse sie in der Bibliothek speichern und in einer speziellen Kategorie automatisch als Beitrag veröffentlichen. Das funktioniert hier zumindest schon mal ganz gut. Und auch wenn da drüben gerade eher weniger los ist, genieße ich irgendwie das Gefühl, was ich am Anfang auch bei Instagram hatte…

Foto von Pixabay von Pexels.

Kommentare (0 Meinungen)
L

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert